Start > Allgemein > Die Grill-Saison ist eröffnet!
grillen 4
Allgemein

Die Grill-Saison ist eröffnet!

[divider margin=“0 2em 0 2em“]

[dropcap color=“#991914″ ]W[/dropcap]ir haben die Rezepte und Tipps rund um das Thema „Grillen“ zusammengestellt.

Unsere Top 10 Grill-Tipps

[list type=“arrow“]
[list_item]Die Grillkohle muss trocken sein – Eure Grillkohle sollte nicht nass oder feucht gewesen sein, denn dann habt ihr permanent Probleme mit dem Anheizen![/list_item]
[list_item]Benutzt kein Benzin oder Spiritus – Sonst entstehen ganz schnell Stichflammen oder Verpuffungen! Das kann auch mal in die Hose gehen.[/list_item]
[list_item]Ölt den Rost vor dem Grillen ein – Das Fleisch bleibt so nicht auf dem Rost kleben.[/list_item]
[list_item]Grillt nie bei schwacher Temperatur – Die perfekte Kohle erkennt ihr, wenn sie nicht mehr raucht und mit einer feinen Ascheschicht bedeckt ist.[/list_item] [list_item]Schafft mehrere Grillzonen – Bereitet euch eine Seite mit und Seite ohne Kohle vor. Die Erste ist für die Farbe und das Aroma, die Zweite dient als Ruheraum für das Garen.[/list_item]
[list_item]Grillt kein gepökeltes Fleisch – Das kann krebserregend sein![/list_item] [list_item]Legt während des Grillens keine Anzünder nach – Das ist ebenfalls gesundheitsschädlich und dazu noch schlecht für den Geschmack.[/list_item]
[list_item]Stecht keine Würstchen an – Der Fleischsaft läuft aus und das Fleisch wird trocken. Allerdings ist das Anschneiden bei gebrühten Würsten erlaubt.[/list_item] [list_item]Löscht das Fleisch nicht mit Bier ab – Dadurch geht das Aroma verloren und die Marinade wäscht sich ab. Für das Bieraroma ist es ein besserer Tipp, Bier in einer Aluschale in der kalten Zone (siehe Tipp 5) verdunsten zu lassen.[/list_item]
[list_item]Wendet das Fleisch so wenig wie möglich – Fleisch verliert sonst zu viel Saft und wird trockener als nötig.[/list_item][/list]

grillen 2Rezepte für das perfekte Grill-Vergnügen

Marinaden selber machen

Grillfleisch selbst zu marinieren bietet viele Vorteile: Zum einen könnt ihr so leichter erkennen, ob es sich um hochwertiges Fleisch handelt. Zum anderen könnt ihr die Marinade nach eurem ganz persönlichen Geschmack würzen. Mit unserem Rezept habt ihr blitzschnell selbst eine leckere Marinade gezaubert.

Grill-Marinade

Ihr braucht:

[list type=“arrow“]
[list_item]1 große Zwiebel[/list_item]
[list_item]2 Knoblauchzehen[/list_item]
[list_item]50 ml Sojasauce[/list_item]
[list_item]Öl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver[/list_item] [list_item]vtl. Sesam[/list_item]
[list_item]evtl. 2 EL Honig[/list_item] [list_item]evtl. Chilipulver[/list_item]
[list_item]evtl. Tabasco[/list_item][/list]

So geht’s:

Die Zwiebel schälen und in Streifen oder Ringe schneiden. Den Knoblauch (wer mag, kann auch mehr nehmen) ebenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden. Das gewünschte Fleisch gut mit Salz, Pfeffer und grillen 3dem Paprika würzen und in eine verschließbare Schüssel geben. Das Ganze mit den Zwiebeln und dem Knoblauch bedecken und mit Öl übergießen. Die Sojasauce hinzugeben und alle Zutaten gut miteinander vermengen. Dann kommt das Ganze verschlossen (oder abgedeckt) für mindestens 30 Min in den Kühlschrank. Je nach Lust und Laune entweder Sesamkörner, Honig, Chilipulver oder Tabasco hinzufügen. Am zartesten wird das Fleisch, wenn es die ganze Nacht durchziehen kann. Eignet sich für Schweinesteaks, Rind und Geflügel.

Auch Barbecue-Soßen lassen sich ganz leicht selbst machen

Einfache Barbecue-Soße

Ihr braucht:

[list type=“arrow“]
[list_item]1 kg vollreife Tomaten[/list_item]
[list_item]1 große Zwiebel[/list_item]
[list_item]2 Knoblauchzehen[/list_item]
[list_item]1 TL Tomatenmark[/list_item] [list_item]1 EL Olivenöl[/list_item]
[list_item]Cayennepfeffer oder Tabasco[/list_item] [list_item]Salz[/list_item][/list]

So geht’s:

Die Tomaten einritzen, kurz mit kochendem Wasser übergießen und häuten. Stielansatz und Körner entfernen. Die Zwiebel, die Knoblauchzehen und die Tomaten sehr klein schneiden. Öl erhitzen, die Tomaten, Zwiebel und Knoblauch anbraten. Tomatenmark zufügen. Salzen und pfeffern. Auf kleiner Flamme etwa 30 Minuten köcheln lassen. Die Sauce passieren oder mixen. Falls die Sauce zu dünn sein sollte, dementsprechend länger einkochen. Wer mag, kann noch mit Zucker bzw. Honig und Balsamicoessig abschmecken.

grillen 1Es muss nicht immer Nudel- oder Kartoffelsalat sein

Couscous Salat

Ihr braucht (für 6 Portionen):

[list type=“arrow“]
[list_item]500 g Couscous (Instant)[/list_item]
[list_item]1 Paprikaschote, rot[/list_item]
[list_item]2 Fleischtomaten[/list_item]
[list_item]1/2 Gurke[/list_item] [list_item]200 g Schafskäse, auf Qualität achten, kein Feta[/list_item]
[list_item]2 Zehen Knoblauch[/list_item] [list_item]1 Zwiebel, rot[/list_item]
[list_item]2 EL Zitronensaft[/list_item] [list_item]2 EL Balsamico[/list_item]
[list_item]Olivenöl[/list_item] [list_item]1 Zitrone[/list_item]
[list_item]Petersilie, Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander[/list_item] [list_item]Salz und Pfeffer[/list_item]
[list_item]Wasser[/list_item] [list_item]Pinienkerne, Pistazienkerne oder Mandeln[/list_item][/list]

So geht’s:

Etwa 100 ml Olivenöl und 150 ml Wasser mit Zitronensaft und Salz verquirlen und mit dem Couscous vermischen. Nach 5 Minuten evtl. noch etwas Öl und Zitronensaft nachgießen, falls der Couscous noch zu trocken erscheint. Knoblauch dazupressen und unterheben. Die Schale einer Zitrone abraspeln und alle o.g. Gewürze mörsern oder fein hacken, wenn nicht schon in Pulverform vorhanden, nach Geschmack dazugeben. Besonders wichtig sind Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander und Petersilie, alles andere kann auch variiert werden. Paprika und Tomaten entkernen und fein Würfeln, Gurke waschen und stückeln. Alles in die Schüssel geben. Die rote Zwiebel abziehen und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze einige Minuten glasig schwitzen. Dann den Balsamico dazugeben und einköcheln lassen. Die Zwiebeln zum restlichen Salat geben. Kräftig umrühren und mit Salz und Pfeffer sowie den wichtigen Gewürzen nachbessern. Der Couscous saugt sehr viel Aroma auf und der Salat sollte farbenfroh und intensiv schmecken. Den Schafskäse mit der Hand fein zerbröseln und in den Salat mischen. Wer Lust hat, kann nun noch geröstete Pinienkerne, Pistazienkerne oder Mandeln dazugeben. Nochmals etwas Olivenöl untermischen und ausgarnieren.

(GCN)