Start > Mach mit! > Seelze kocht > Die besten Rezepte für ein gelungenes Picknick
Themenfoto
Seelze kocht

Die besten Rezepte für ein gelungenes Picknick

Seelze – Wenn die Sonne uns ihre Strahlen entgegenregt und um uns herum alles in den schönsten und saftigsten Farben blüht, zieht es uns häufig nach draußen ins Grüne.

Egal ob in einer Parkanlage oder auf einer Wiese, ein Picknick ist bei dem Wetter ist ein absolutes Muss.

Wir haben für euch einige Rezepte rausgesucht, die super für ein Picknick geeignet sind:

Wrap Duett:

Quelle: essen-und-trinken.de
Foto: Matthias Haupt

Zutaten

Für 8 Portionen
  • 200 g Doppelrahm-frischkäse
  • 1 Tl rosenscharfes Paprikapulver
  • Salz
  • 1 kleine rote Paprikaschote
  • 1 Pk. Weizen-Tortillas (8 Stück)
  • 2 Pk. Putenbraten (à 100 g)
  • 1 Beet Kresse
  • 2 Minisalatgurken (à 200 g)
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse mit Meerrettich
  • 200 g Räucherlachs
  • 1 Bund Dill
Zubereitung
  • Doppelrahmfrischkäse mit Paprikapulver und 1 Prise Salz verrühren. Paprika entkernen und längs in 1 cm breite Streifen schneiden. Paprikafrischkäse auf 4 Tortillas streichen, dabei rundherum einen 1 cm breiten Rand frei lassen.
  • Tortillas mit Putenbraten und Paprika belegen und mit Kresse bestreuen. Tortillas aufrollen und in Butterbrotpapier wickeln.
  • Minigurken streifig schälen, längs halbieren und entkernen. Hälften längs vierteln. Meerrettichfrischkäse auf 4 Tortillas streichen, dabei rundherum einen 1 cm breiten Rand frei lassen.
  • Tortillas mit Lachs und Gurken belegen und mit abgezupften Dillspitzen bestreuen. Die Seiten einklappen, dann die Tortillas aufrollen und in Butterbrotpapier wickeln.

Mini-Pizzen

Quelle: essen-und-trinken.de
Foto: Maike Jessen

Zutaten

Für 12 Einheiten
  • 75 g dünne Salami
  • 1 Paket Blätter­teig, (275 g, Kühlregal)
  • 100 g passierte Tomaten
  • 25 g Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • 100 g geraspelter Gouda
Zubereitung
  • Den Ofen auf 210 Grad (Umluft 200 Grad) vorheizen. Salami in Scheiben schneiden. Blätterteig entrollen und mit einem Ausstecher oder Glas 12 Kreise (8 cm Ø) ausstechen. Teigkreise in die Mulden eines Muffin-Blechs geben und leicht andrücken.
  • Passierte Tomaten mit Tomatenmark, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker 100 g verrühren und in die Teigmulden füllen. Mit Salamischeiben belegen und mit Käse bestreuen.
  • Im heißen Ofen auf einem Rost auf der untersten Schiene
 18-20 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Aus dem Blech lösen und anrichten.
  • Für Veggies unter den Gästen können Sie einen Teil der Mini-Pizzen auch mit Zucchinischeiben und Feta belegen.

Franzbrötchen

Quelle: essen-und-trinken.de
Foto: Matthias Haupt

Zutaten

Für 12 Einheiten
  • 1 Plunderteig
  • Belag
  • 4 El Orangensaft
  • 200 g Zucker
  • 2 Tl Zimtpulver
Zubereitung
  • Den Plunderteig nach Grundrezept zubereiten (siehe Rezept: Plunderteig (Grundrezept)) und kühlen. Dann den Teig zu den offenen Kanten hin auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 60 x 40 cm groß ausrollen.
  • Teigplatte mit Orangensaft bestreichen. Zucker und Zimt mischen und gleichmäßig auf den
Teig streuen. Teig von der Längsseite her fest aufrollen. Rolle etwas flach drücken. In ca. 5 cm breite Stücke schneiden.
  • Stücke längs mittig mit einem bemehlten Kochlöffelstiel eindrücken, so dass sich die Seiten öffnen und hochbiegen. Mit den Händen Seiten etwas flach drücken, mit Abstand auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen. Abgedeckt bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen lassen.
  • Anschließend nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene 25-27 Minuten backen. Auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Am besten warm servieren.
  • Die fertig geformten Franzbrötchen lassen sich ungegangen einfrieren: auf einem Blech vorfrieren, erst im gefrorenen Zustand in Beutel verpacken, fest verschließen und einfrieren. Über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Dann 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen und nach Rezept (siehe Schritt 4) backen.

Rhabarber-Spritz

Quelle: essen-und-trinken.de
Foto: Thorsten Südfels

Zutaten

Für 2 l:
  • 2 kg Rhabarber
  • 40 g frischer Ingwer
  • 100 g Zucker
  • 1 l Mineralwasser
  • 2 Limetten
Zubereitung
  • Beide Enden vom Rhabarber abschneiden, Stangen in Stücke schneiden. Ingwer schälen, grob zerschneiden. Mit Rhabarber, Zucker und 500 ml Wasser zugedeckt bei milder Hitze langsam aufkochen, dann 10 Minuten garen, bis der Rhabarber zerfallen ist. 30 Minuten ziehen lassen. Rhabarber in ein feines Sieb geben und gut ausdrücken (ergibt ca. 1 l Saft). Saft mit Mineralwasser auffüllen und eisgekühlt mit Limettenscheiben servieren. Wer mag, gibt noch einen Schuss Aperol und Sekt dazu.

Mehr tolle Ideen findet ihr hier.

SCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag