Start > Allgemein > Sonnenbrand – Was hillft bei welchen Beschwerden?
Themenfoto
Allgemein

Sonnenbrand – Was hillft bei welchen Beschwerden?

Seelze – Man freut sich über die warmen Temperaturen und den wolkenlosen Himmel. Die Sonne scheint und man möchte an seiner Sommerbräune arbeiten. Doch was, wenn man beim Sonnen ausversehen eingeschlafen ist oder einfach nur vergessen hat sich einzucremen?

Ein Sonnenbrand entsteht, wenn man sich zu lange in der Sonne aufhält. Wenn die durch das UV-Licht hervorgerufenen Hautschäden nicht mehr durch körpereigene Reparaturprozesse ausgeglichen werden können, wird die Haut rot und der Sonnenbrand entsteht. Da das UV-Licht jedoch auch in die tieferen Hautschichten dringt, werden Entzündungsbotenstoffe ausgeschüttet und die rötliche Haut schmerzt, vor allem bei Berührungen.

Hat man gerade jedoch kein Aprésun zur Hand, so kann man andere Tricks anwenden:

Mit Quark oder kalten Leinentüchern kühlen

Am wichtigsten bei einem Sonnenbrand ist es, dass die Haut gekühlt wird. Dadurch wird nicht nur der Schmerz gelindert, sondern es findet gleichzeitig eine Hemmung der Entzündung statt. Kompressen mit Quark sind hierfür gut geeignet. Auf Kühlpacks sollte man eher verzichten. Anstelle dieser kann man Leinentücher in kaltes Wasser tauchen und diese auf den Sonnenbrand legen. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass man genug Flüssigkeit zu sich nimmt, da der Haut durch den Sonnenbrand diese entzogen wird.

Aloe Vera bei Sonnenbrand im Gesicht

Bei Sonnenbrand im Gesicht hilft auch gerne Aloe Vera. Einfach ein Stück von einer Pflanze abschneiden, dieses halbieren und die gelartige Flüssigkeit auf den Sonnenbrand auftragen. Wer keine Aloe Vera Pflanze zu Hause hat, kann auch ein Aloe-Vera-Gel mit hohem Pflanzenanteil verwenden.

Apfelessig gegen den Juckreiz

Wenn der Sonnenbrand juckt, dann kann man Bio-Apfelessig auftragen. Dieser arbeitet gegen die Entzündung, lindert den Juckreiz und wirkt leicht desinfizierend. Jedoch den Essig niemals auf offene Blasen auftragen und ihn vor der Verwendung mit Wasser 50:50 verdünnen.

Lernen von den Australiern:

In Australien scheint so gut wie das ganze Jahr die Sonne, also sollten die Bewohner des Kontinents Profis in der Bekämpfung und Heilung von Sonnenbrand sein. Ein Hausmittel gegen Sonnenbrand ist bei ihnen Aubergine mit Naturjoghurt.

  1. Eine gewaschene, rohe Aubergine samt der Schale sehr fein reiben und direkt pürieren.
  2. Die pürierte Aubergine mit dem Naturjoghurt zu einer dicken Paste vermengen.
  3. Die Auberginenpaste vorsichtig auftragen und ca. 15 Minuten einwirken lassen.
  4. Die Paste sollte danach gründlich schonend und mit lauwarmem Wasser abgespült werden.

Auch hier gilt: das Hausmittel niemals auf Blasen oder offenen Hautbereichen anwenden, da die Milchsäure im Joghurt Reizungen verursachen kann.

Sonnenbrand vermeiden:

Auf jeder Sonnencreme ist ein Lichtschutzfaktor (LSF) angegeben. Dieser sagt mehr aus, als die meisten wissen.

Zählt man z.B. zu r Gruppe Hauttyp 1, mit sehr heller und empfindlicher Haut, so beträgt die Eigenschutzzeit der Haut 10 min. Cremt man sich nun mit einer Creme mit LSF 20 ein, dürfte man theoretisch 200 Minuten (10 Minuten Eigenschutz x 20LSF) in der Sonne verbringen, ohne Sonnenbrand zu bekommen. Da aber kaum jemand die nötige Menge an Sonnencreme aufträgt, sollte darauf geachtet werden, nur 60% der Zeitspanne in der Sonne zu verbringen.

SCN/kg

 

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag