Start > Aktuelles > 50 Dinge, die Sie glücklich machen, Tipps für das neue Jahr
(Themenfoto)
Aktuelles

50 Dinge, die Sie glücklich machen, Tipps für das neue Jahr

Seelze – Gute Vorsätze hin oder her. Viele nehmen sich für das neue Jahr Dinge vor, aber leider halten diese guten Vorsätze oft nicht lange an. Es gibt aber Dinge, die man sich sehr einfach zu Eigen machen kann und die dafür sorgen, dass wir glücklicher, zufriedener und ausgeglichener sind. Nehmen Sie diese Tipps mit ins neue Jahr.

1. Investieren Sie Ihr Geld in reale Erlebnisse
Logisch, neues Handy schön und gut – aber ein abenteuerliches Erlebnis-Wochenende mit der Familie oder Drachenfliegen in Tirol sind unschlagbar und bleiben lange in Erinnerung.

2. Helfen Sie Anderen
Ob über die Straße helfen, einem Fremden die fehlenden zwanzig Cent an der Kasse schenken oder Babysitten: Wer andere Menschen unterstützt, schenkt sich selbst ein gutes Gefühl und macht das Leben ein Stück besser. Wie bereits erforscht wurde: Großzügige Handlungen lösen im Gehirn Glücksgefühle aus.

3. Gehen Sie spazieren an der frischen Luft

Die meiste Zeit verbringen wir im Job sitzend und auf der Couch oder im Bett liegend. Das ist für den Körper nicht wirklich gut. Forscher fanden heraus: Körperliche Betätigung an der frischen Luft wirkt positiv aufs Gehirn, Alterungsprozesse werden verlangsamt, wir bleiben länger geistig fit.

4. Bitten Sie andere auch mal um Hilfe
Angehörige pflegen, Mobbing aushalten, die ausgezogenen Kinder oder den Partner vermissen . . . Niemand muss alles im Leben allein ertragen. Es kann ungemein erleichternd sein, seinen Panzer abzulegen und Hilfe zuzulassen und sich anderen anzuvertrauen.

5. Lachen Sie laut

Über 100 Muskeln machen mit, wenn Sie sich mal so richtig wegschmeißen. US-Lachforscher sagten schon vor Jahren, dass Lachen ein echtes Ganzkörper-Work-out ist.

6. Lächeln Sie so oft es geht
Lächeln Sie! Selbst vollkommen grundloses Schmunzeln macht nachweislich glücklich und kann laut einer Studie sogar das Leben verlängern. Außerdem ist es ansteckender als ein Schnupfen!

7. Bereuen Sie nichts
Nach zehn Bier auf der Theke getanzt? Drauf gepfiffen! Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Erlebnissen und Erfahrungen. Auch die nicht so schönen gehören dazu. Im Idealfall lernen wir daraus.

8. Misten Sie aus

Mehr Besitz bedeutet oft mehr Stress und weniger Zeit. Brauchen Sie wirklich 35 verschiedene Kaffeebecher oder drei Wasserkocher? Wer aussortiert, sorgt damit für Ordnung, auch im Kopf.

9. Machen Sie Blödsinn!
Haben Sie sich als Kind Ihr Erwachsenenleben so ernst, anstrengend und nervig vorgestellt? Eben. Nehmen Sie sich Zeit für sinnloses Vergnügen, und geben Sie sich Albernheiten hin. Ponyreiten, Roller fahren, auf Bäume klettern – los gehts!

10. Meditieren Sie doch einmal
Das braucht vielleicht ein wenig Übung. Aber wer sich regelmäßig für einige Minuten am Tag auf die Stille konzentriert, fühlt sich gelassener und ist weniger gestresst.

11. Hier und da mal das Smartphone verdammen
Es muss nicht der volle digitale Entzug sein, aber beim Essen mit Familie oder Freunden das Handy in der Tasche lassen, hilft beim runterkommen. Laut einer Studie verzichten schon 40 Prozent der Deutschen regelmäßig für einige Stunden am Tag auf Smartphone oder Tablet.

12. Werden Sie Ihr bester Kumpel
So hart, wie wir mit uns selbst ins Gericht gehen, würden wir nie mit anderen umspringen. Zeit, sich selbst nicht so schlecht zu machen und Nachsicht gegenüber sich selbst zu zeigen.

13. Verurteilen Sie nicht so schnell
Der Nachbar trägt quietschegelbe Turnschuhe – na und? Bleiben Sie locker und gestehen Sie anderen Menschen Ihr eigenes Leben zu. So lange dabei niemand verletzt wird, ist doch alles supi. Check! Ein Problem weniger.

14. Hören Sie auf Ihre Gefühle
Ständige negative Gedanken beim Gedanken an den neuen Job? Sagen Sie ab. Das Bauchgefühl trügt nie und wer sich selbst vertraut, lebt auf Dauer zufriedener. Studien  zeigen, dass intuitive Entscheidungen in vielen Fällen besser sind als die nach langem Überlegen getroffenen.

15. Loben Sie sich selbst
Eigenlob stinkt nicht, im Gegenteil. So sehr wir uns oft kritisieren, so wichtig ist es eben auch, gezielt auf Positives zu blicken. Erfolgreich Schrank aufgebaut? Schwierige Präsentation gewuppt? Feiern Sie sich dafür!

16. Singen Sie aus voller Kehle

Wer aus voller Brust trällert und schmettert, stärkt sein Immunsystem und hebt die Stimmung. Wissenschaftler haben außerdem festgestellt: Bei Menschen, die im Chor singen, stabilisiert sich die Herzfrequenz.

17. Stoppen Sie Hass und Neid
Eifersucht auf die Schwägerin, Wut auf den Nachbarn: Wer sich permanent negativen Gefühlen und Gedanken hingibt, bekommt nicht nur schlechte Laune, sondern verliert irgendwann auch den Blick für das Gute in der Welt.

18. Seien Sie dankbar
Wer sich aufrichtig über die Tatsache freut, am Leben zu sein, geliebt zu werden oder ein warmes, schönes Zuhause zu haben, kann unmöglich zur gleichen Zeit schlecht gelaunt sein. Dankbarkeit verändert die Lebenseinstellung und ist sogar erlernbar.

19. Einfach mal Knuddeln
Hund, Kollegin – egal! Körperkontakt senkt laut Psychologen den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Ausschüttung von Stresshormonen.

20. Führen Sie Tagebuch
Wissenschaftler fanden schon in den 1980er-Jahren heraus: Sich schriftlich von emotionalem Ballast zu befreien, räumt die Seele auf, stärkt das Immunsystem und lindert depressive Verstimmungen.

21. Geben Sie Liebe
Auch auf die Gefahr hin, dass sie nicht 1:1 erwidert wird: Trauen Sie sich und zeigen Sie Gefühl. Schreiben Sie zum Beispiel einen Liebesbrief, vielleicht auch an die eigenen (Groß-)Eltern oder Kinder. Wenn diese Welt eins gebrauchen kann, dann mehr Liebe.

22. Tanken Sie Tageslicht so oft es geht!
Besonders in der dunklen Jahreszeit fehlt oft Vitamin D. Das hat auf Dauer auch gesundheitliche Folgen bis hin zur saisonalen Depression. Also ab nach draußen!

23. Pflegen Sie gute Freundschaften

Natürlich sind alle ständig furchtbar beschäftigt. Schnappen Sie sich trotzdem Ihre Lieblingsmenschen und bestehen Sie darauf, was Schönes zu machen.  Freunde machen uns zu glücklicheren Menschen.

24. Seien Sie aufrichtig
Niemand muss ungeschönt hören, dass das mühsam zusammengestellte Ausgeh-Outfit eher pfui als hui ist. Aber in entscheidenden Momenten rücksichtsvoll die Wahrheit zu sagen, sorgt für klare Verhältnisse.

25. Klären Sie Ihre Finanzen
Es ist belastend, immer mit einem Bein oberschenkeltief im Dispo zu stehen. Stellen Sie sich dem Endgegner, übernehmen Sie die Kontrolle, machen Sie einen Budgetplan, senken Sie ihre Raten in Absprache mit dem Gläubiger und halten Sie sich daran. Sie sind der Boss!

26. Lernen Sie etwas neues
Gehirne mögen Input und Herausforderungen, sie arbeiten dann kreativer und konzentrierter. Das haben britische und deutsche Neurowissenschaftler 2006 nachgewiesen. Also ab zum Italienisch-Kurs!

27. Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Wer immer nur macht, was er kennt oder was bequem ist, mag vielleicht ein wenig sicherer und stabiler leben; er wird aber niemals neue Erfahrungen machen oder als Person wachsen. Klein anfangen hilft: Wie wäre es mit Österreich statt Bayern als Urlaubsziel?

28. Essen Sie bewusst
Nein, Sie müssen nicht auf Burger und Pommes verzichten. Geht halt nur nicht jede Woche. Stellen Sie sich Ihre Ernährung wie Sprit vor: Sie würden Ihr Auto ja auch nicht dauernd mit Rapsöl fahren.

29. Schnuppern Sie an Blumen und Pflanzen
Mag profan klingen, aber sich mal vollkommen im Moment zu verlieren und ganz auf seine Sinne zu konzentrieren, erfüllt jede Zelle mit Glück.

30. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett
Decke aufschütteln und Kissen zurechzupfen dauert nur eine Minute, aber die zahlt sich aus: Durch so etwas einfaches wie ein gemachtes Bett starten Sie direkt mit einem Mini-Erfolgserlebnis in den Tag. Wenn der Schlafraum dann noch frisch gelüftet ist, steht einem erholsamen Schlaf am Abend nichts mehr im Wege.

31. Zügeln Sie Ihr Ego
Sich den letzten Tee oder Kaffee nehmen und keinen neuen kochen? Ganz schlechte Angewohnheit. Wer umgekehrt nicht nur an sich selbst, sondern auch an andere denkt, baut bessere, innigere Beziehungen zu seinen Mitmenschen auf.

32. Verzeihen Sie
Ja, es gibt Dinge, die sind nahezu unverzeihlich. Doch der einzige Mensch, der von der schwelenden Wut aufgefressen wird, sind Sie. Lassen Sie das Vorgefallene nicht mehr über Ihr Leben bestimmen und verzeihen Sie – um Ihrer selbst willen.

33. Vergleichen Sie nicht
Egal, wie sehr Sie sich anstrengen, es gibt immer jemanden, der schöner, schlauer, reicher ist. Wer hingegen zufrieden mit dem ist, was er ist oder hat, lebt glücklicher.

34. Weg mit Miesepetern
Jeder kennt Leute, die ständig in den herum nölen, selbst beim Kaffeetrinken Energie saugen und immer wieder für Kopf- oder Herzschmerzen sorgen. Da gibt’s nur eins zu sagen: Auf Nimmerwiedersehen!

35. Schlafen Sie ausreichend
Schlafforscher empfehlen mindestens 7,5 Stunden pro Tag, am besten zu regelmäßigen Zeiten. Das Leben ist so viel klarer und leichter, wenn man nicht mit zugeschwollenen Augen halbverpennt durch die Weltgeschichte tapst.

36. Naschen Sie, aber mit Auge

Aber natürlich nicht irgendwas: Zartbitter-Schokolade (mindestens 70% Kakao) reduziert das Stressempfinden und macht fröhlicher. Tschüss, schlechtes Gewissen!

37. Stehen Sie früh auf
Wer nicht bis in die Puppen pennt, hat mehr vom Tag und ist aufgeweckter und aufnahmefähiger

38. Schmieden Sie Pläne – Ziele braucht der Mensch
Einsame Hütte in Bayern, eigenes Pony, ein Buch schreiben . . . Es müssen sich gar nicht alle Träume zu 100 Prozent erfüllen – aber allein die Sehnsüchte freilaufen zu lassen, beflügelt.

39. Lassen Sie das Lästern
Das fällt alles nur auf Sie zurück. Wie wir unsere Mitmenschen sehen, sagt vor allem viel über uns selbst aus

40. Achten Sie auf Ihre Worte
Sprache prägt die Art, wie wir denken.  Negative Gedanken sorgen nämlich für einen negativen Filter, wir nehmen Schlechtes stärker wahr. Wer also weniger motzt, hat automatisch einen positiveren Blick auf die Welt.

41. Spielen Sie mit Kindern

Die Welt durch Kinderaugen sehen und dabei die Zeit vergessen: Das ist pures Glück.

42. Übernehmen Sie Verantwortung
Klar ist es einfacher, den Umständen oder den anderen die Schuld für das eigene Unglück zu geben. Aber so kommen Sie ja nicht weiter. Stattdessen Hand aufs Herz: Wo haben Sie selbst Mist gebaut?

43. Hören Sie zu
Auch, wenn’s schwerfällt: Im trauten Couch-Gespräch mit Hasi mal bewusst nicht im Kopf schon eine Antwort formulieren oder gar ins Wort fallen, sondern aktiv zuhören, bis das Gegenüber fertig ist. Das verändert einiges.

44. Bewegen Sie sich so oft es geht

Laut Weltgesundheitsorganisation wären zweieinhalb Stunden Sport pro Woche optimal für die Gesundheit. Das muss kein Hardcore-Fitnessprogramm sein. Radfahren, Joggen, Tanzen, Federball – es gibt für jeden eine Bewegungs-Art, die Spaß macht.

45. Essen Sie in Gesellschaft
Ob gemütliches Sonntagsfrühstück oder Quatschen beim Abendbrot: Gemeinsame Mahlzeiten machen erwiesenermaßen glücklich.

46. Tragen Sie Wohlfühlkleidung

Nichts ist himmlischer, als eine hochwertige, perfekt sitzende, flauschige und vor allem gut eingetragene Jogginghose!

47. Atmen Sie achtsam
Nichts bringt Sie schneller von 100 auf 0 als ein paar tiefe, ganz bewusste Atemzüge. Das geht immer. Ja, auch und besonders, wenn der Chef mal wieder rumspinnt.

48. Tun Sie sich was Gutes
Das geht allerdings erst, wenn Sie wissen, was Sie wirklich brauchen: Zeit für sich? Zeit mit anderen? Sport, Ruhe, Schokolade oder Salat? Was auch immer es ist: Sie haben es verdient.

49. Legen Sie sich ein Haustier zu
Ob Kanarienvogel, Katze oder Hund: Die bloße Anwesenheit von Tieren senkt den Blutdruck und steigert die Zufriedenheit, Zeit zum Schnurren!

50. Lassen Sie los
Ob schwieriges Geschwister-Verhältnis oder Schuhgröße 49: Akzeptieren Sie, wen oder was Sie beim besten Willen nicht ändern können. Das befreit und erleichtert.

SCN/jp

Teilen Sie diesen Beitrag