Start > Aktuelles > Seelzer Thomas Och erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik
Thomas Och erhält den Orden: Personen v.l.n.r.: Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Seelze, Wilfried Nickel, Thomas Och, Regionspräsident Hauke Jagau. (Foto: Region Hannover/ Claus Kirsch)
Aktuelles

Seelzer Thomas Och erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik

Seelze – Der Herr Bundespräsident hat Herrn Thomas Och in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Herr Och engagiert sich seit 37 Jahren in den Bereichen des Rettungswesens und Katastrophenschutzes.

1982 ist Herr Och in das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Ortsverein Garbsen e. V. ein-getreten und hat von Beginn an insbesondere im Bereich des Katastrophenschutzes aktiv mitgearbeitet. Herr Och hat zahlreiche Lehrgänge erfolgreich absolviert, unter anderem hat er sich in den 1990er-Jahren zum Bereitschaftsführer Katastrophenschutz ausbilden lassen.

1991 ist er zum Bereitschaftsführer der Katastrophenschutzeinheit SB 3 ernannt worden. Herr Och übt seit 1995 die Funktion des Zugführers des Ersten Einsatzzuges aus und ist Führer der Schnell-Einsatz-Gruppe. Seit mehreren Jahren ist er Vorstandsmitglied des DRK-Ortsvereins.

Beim DRK-Region Hannover e. V. hat Herr Och seit 1995 das Amt des Stellvertretenden Bereitschaftsleiters inne und ist seit 2002 Fachberater Katastrophenschutz. 2002 ist Herr Och zum Fachberater Sanität bestellt worden. Ferner ist er seit 2008 Abschnittsleiter der DRK-Bereitschaften im Bereich Nord-West.

1994 ist Herr Och  Mitglied der Technischen Einsatzleitung (TEL) der Region Hannover geworden und hat zahlreiche Führungslehrgänge an der Akademie für Notfallplanung und Zivilschutz in Bad Neuenahr-Ahrweiler besucht.

Seit 2003 ist Herr Och  Mitglied der Geschäftsstelle und seit 2014 als stellvertretender Leiter der TEL für Personal und Personalgewinnung verantwortlich.

Herr Och war an zahlreichen Großeinsätzen und Großveranstaltungen beteiligt, wie zum Beispiel bei dem Zugunglück in Eschede 1998, der Fußballweltmeisterschaft am Austragungsort Hannover 2006 sowie bei etlichen Räumungsaktionen aufgrund von Bombenfunden in der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover.

Für die TEL und das Rote Kreuz war er bei den beiden Jahrhunderthochwasser-Einsätzen in Magdeburg vor Ort eingesetzt. Zudem hat er intensiv beim „Drehkreuz Nord“ in Laatzen mitgewirkt, das 2015 als Verteilungsstation für ankommende Flüchtlinge am Messebahnhof Laatzen im Betrieb genommen worden ist.

Als die Stadt Garbsen 1997 eine Einsatzleitung zur Abwicklung von Großschäden eingerichtet hat, ist Herr Och als Vertreter des DRK in die Planungen einbezogen worden. Aufgrund seiner herausragenden Erfahrungen und Kenntnisse konnte er zahlreiche und wichtige Anregungen für die Notfallplanung der Stadt Garbsen geben.

Des Weiteren hat Herr Och maßgeblich zu dem Aufbau einer guten und reibungslosen Zusammenarbeit zwischen dem DRK und der Feuerwehr sowie anderen Hilfsorganisationen beigetragen.

Herr Och trägt seit vielen Jahren zu großen Teilen zur Gefahrenabwehr in der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover bei.

Für sein langjähriges und außerordentliches Wirken ist Herr Och 2002 mit der Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Niedersachsen e. V., im Jahr 2003 mit dem Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes und 2017 mit der Ehrenmedaille in Silber des DRK-Region Hannover e. V. ausgezeichnet worden.

Die über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit findet mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland die ihr gebührende Würdigung und Anerkennung.

SCN/su

Teilen Sie diesen Beitrag